Ökologie

Wir bewirtschaften den Bruggmatthof nach den Richtlinien von IP-Suisse (www.ip-suisse.ch). Dabei wird grossen Wert auf Biodiversität (Artenvielfalt) gelegt. Daneben nehmen wir an den Programmen labiola (Landwirtschaft - Biodiversität - Landschaft) und dem Bienenprojekt des Kantons Aargau teil.

 

Beispiele für die Förderung der Biodiversität auf unserem Betrieb:

- Einsaat Ackerbegleitflora und Verzicht auf Pflanzenschutzmittel im Brotweizen

- Hecken / Sträucher mit Rückzugsstreifen für Kleintiere

- Hochstammbäume mit Nisthilfen und Wildbienenhäuser

- Ökoflächen (keine Düngung, später Schnittzeitpunkt) mit Rückzugsstreifen

- Asthaufen / Steinhaufen 

 

 

Ackerbegleitflora

 

In unseren Getreidefeldern haben wir Ackerbegleitflora (besteht  vor allem aus Mohn und Kornblumen) eingesät. Diese Blumen dienen dazu, dass sich eine Vielfalt von Bienen und Insekten auch nach dem Verblühen der Wiesen, Obstbäume und Rapsfelder ernähren können. Daneben erfreut sich natürlich das Auge des Betrachters!

Standort Felder mit Ackerbegleitflora 2018:

Bruggmatt, Thalheim (oberes Kreis) Gäcket, Thalheim (unterer Kreis)